FLEISCH PRÄGTE DIE ERNÄHRUNG VON HUND UND KATZE SEIT JEHER

Entwicklung vom Raubtier zum Haustier – die Ernährung hat sich nicht verändert, nur die Beschaffung ist einfacher geworden

Wolf und Wildhund sind Vorfahren unserer Haushunde
Der Wolf zeigt eine grosse Anpassungsfähigkeit an Klima und Vegetation und war früher über grosse Teile der Welt verbreitet. Sein Gewicht betrug zwischen 30 kg im Süden bis zu 80 kg im Norden. Diese Variabilität war und ist die Grundlage der Hundezucht, die heute über 400 Rassen zählt. Dazu kommen noch unzählige Mischlinge und Kreuzungen. Heute ist das Spektrum gross: von Zwergrassen wie dem Chihuahua bis hin zu Riesenrassen wie der Dänischen Dogge.

Golden Retriever im Schnee

Früher jagten Wölfe im Rudel und frassen Fleisch (inkl. Knochen, Magen und Darminhalt). Heute verlässt sich der Haushund auf die Beute, die sein Besitzer im Supermarkt «gejagt» hat. Während seiner Entwicklung gelang es dem Hund immer mehr, sich an menschliche Nahrung zu gewöhnen. Waren es früher noch Fleischreste, sind es heute sogar Nudeln oder Reis (von der übermässigen Zufuhr von stärkehaltigen Futtermitteln ist jedoch abzuraten, da dies gesundheitsschädliche Folgen haben kann). Ein erfolgreiches Jagen ist nicht mehr im Speiseplan des Hundes integriert, es sei denn, er verfolgt einen Hasen oder Nachbars Katze, was er natürlich nicht darf oder soll. Fazit: Hunde sind nicht ganz Fleischfresser (Carnivoren), aber auch keine absoluten Allesfresser (Omnivoren).

Der Säbelzahntiger und die Falbkatze als direkte Vorfahren unserer heutigen Hauskatzen
Katzen haben immer etwas Geheimnisvolles an sich und das finden wir auch in Ihrer Evolution. Der Stammbaum der Katze ist bis zum heutigen Tage sehr umstritten. Neueste Erkenntnisse weisen darauf hin, dass die Katze erstmalig im sogenannten fruchtbaren Halbmond (Eufrat und Tigris) domestiziert wurde und ein Nachfahre der afrikanischen Wildkatze (Falbkatze) ist. Katzen verzehren neben Mäusen auch andere kleinere Tiere und Insekten. Katzen sind strikte Fleischfresser und sollten auch so ernährt werden. Auch wenn es seltsam klingt: Physiologisch gesehen sind Hauskatzen Wüstentiere, die ihren Wasserbedarf hauptsächlich über die Nahrung decken. Aus diesem Grund ist eine Fütterung mit hochwertiger Feuchtnahrung sehr wichtig. Fazit: Katzen sind Fleischfresser und benötigen viel hochwertiges tierisches Eiweiss welches lebensnotiwendig ist.

katze im schnee

ANiFiT bietet in seiner Produktpalette diese Eiweissquellen an, welche die Bedürfnisse unserer pelzigen Freunde in hervorragender Weise mit Produkten aus den verschiedensten Fleischsorten bedienen.

Unsere Produkte stehen für:

ANIFIT-TIERE LEBEN LÄNGER UND GESÜNDER

  • Höchste Rohstoffqualität
  • Optimale, schonende Zubereitung
  • Artgerechte Zusammensetzung
  • Höchster, kontrollierter Fleischanteil
  • Ohne Zusatzstoffe
  • Beste Akzeptanz
  • Ohne Geschmacksverstärker oder Lockstoffe
  • Ohne Tierversuche oder unnötige Tiertransporte
  • Höchster Produktionsstandard
  • Zertifizierte Hersteller aus der Lebensmittelindustrie
  • Sortenreine Fleischmehle
  • Ohne Rohstoffe aus der Tierkörperverwertung (TKV)