Inhaltsstoffe von Hunde- und Katzenfutter: was ist drin?

von

Was ist im Hunde- oder Katzenfutter drin, das Sie Ihrem Vierbeiner täglich vorsetzen? ANiFiT deklariert vollkommen transparent, welche Inhaltsstoffe in den Produkten drin sind.

Die Inhaltsstoffe im ANiFiT-Hunde- und Katzenfutter

Wir deklarieren zu 100%, welche Inhaltsstoffe unsere Hunde- und Katzenfutter enthalten. Daran halten wir uns ausnahmslos.

Manchmal ist es aber gar nicht so einfach zu verstehen, was die Begriffe in der Deklaration bedeuten. Darum beleuchten wir in diesem Artikel alle Inhaltsstoffe unserer Produkte. Damit Sie noch genauer wissen, was wirklich drin ist.

Proteinquellen

Welche Proteinquellen ein einzelnes Produkt enthält, können Sie in unserem Shop auf der jeweiligen Produktseite (z. B. beim Pouch Cat Geflügel unter «Deklaration» sehen. Dort zeigen wir genau, wie hoch der Anteil einer bestimmten Fleischsorte ist. 

Wir beziehen das Fleisch aus tiergerechter Haltung und achten darauf, dass die Transportwege für die Tiere so kurz wie möglich sind.

Konkret verwenden wir folgende Proteinquellen:

  • Poulet
  • Ente
  • Gans
  • Truthahn
  • Strauss
  • Kalb
  • Rind
  • Schwein
  • Lamm
  • Kaninchen
  • Hirsch
  • Pferd
  • Hering
  • Lachs
  • Weissfisch
  • Crevetten

Molkenproteine aus Kuhmilch verwenden wir nur in einem einzigen Produkt, nämlich dem Basic Cat Dry.

Innereien

Innereien sind wichtige Inhaltsstoffe in unserem Hunde- und Katzenfutter, weil sie wertvolle Nährstoffe enthalten. 

Wenn ein Alleinfutter keine Innereien enthält, müssen Vitamine und Mineralstoffe meist zusätzlich beigegeben werden, damit es den Bedarf dessen deckt, was ein Hund oder eine Katze täglich braucht.

In unseren Produkt-Deklarationen finden Sie den Ausdruck «Tierische Nebenerzeugnisse». Darin sind Innereien enthalten und Bestandteile von Tieren, die für den menschlichen Verzehr nicht geeignet sind. 

In unseren Produkten sind folgende Innereien mit ihren kostbaren Nährstoffen enthalten:

Herz

  • ist ein Muskel und damit Muskelfleisch, enthält aber mehr Phosphor als anderes Muskelfleisch
  • viele B-Vitamine, Vitamin C und E
  • Kalium
  • Jod

Lunge

  • viel Protein
  • Taurin
  • ist sehr fettarm

Leber

  • viel Vitamin A und fast alle B-Vitamine
  • Zink
  • Eisen
  • Mangan
  • Selen
  • Kupfer

Niere

  • reich an Selen und B-Vitaminen
  • Kupfer
  • Folsäure
  • Kalium

Pansen (Magen von Wiederkäuern)

  • Muskelfleisch
  • B-Vitamine, Vitamine A, C, D und E
  • Fluor
  • Eisen
  • Kupfer
  • Mangan
  • Jod
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Zink
  • Schwefel
  • Phosphor 

Milz

  • B-Vitamine
  • Kupfer und diverse andere Spurenelemente

Blut

  • Eisen
  • B-Vitamine
  • Selen
  • Zink
  • Kupfer

Kohlenhydrate

Folgende Nahrungsmittel liefern die Kohlenhydrate in unseren Produkten:

  • Haferflocken
  • Hirse
  • Kartoffeln
  • Mais
  • Quinoa
  • Reis
  • Süsskartoffeln
  • Vollkornreis
  • Vollkornweizen
  • Weizen

Öle, Ballaststoffe, Mineralstoffe und weitere Futterkomponenten

Öle

  • Distelöl
  • Hanföl CBD
  • Heilbuttöl
  • Heringöl
  • Lachsöl
  • Leinöl
  • Rapsöl

Ballaststoffe

  • Algen
  • Blaubeere
  • Broccoli
  • Cassiamehl
  • Cranberries
  • Erbsenmehl
  • Erbsenprotein
  • Johannisbrotkernmehl
  • Katzengamander
  • Katzenminze
  • Kürbis
  • Randen
  • Rübe
  • Soja
  • Traubenkernmehl
  • Weidenrinde
  • Weissdorn
  • Zuckerrüben

Mineralstoffe und weitere Futterkomponenten

  • Bierhefe
  • Hefe
  • Eierschalenpulver

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe

Ein Alleinfuttermittel muss alle Nährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und so weiter) enthalten, die ein Hund oder eine Katze pro Tag braucht.

Ist dies alleine durch die Hauptbestandteile einer Nahrung nicht gewährleistet, werden die fehlenden Nährstoffe hinzugegeben.

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe sind also eben diese beigefügten Nährstoffe, meistens Vitamine, die ein Alleinfuttermittel vollständig machen.

Mineralstoffe (= Mengenelemente)

Wofür brauchen Katzen und Hunde welche Mineralstoffe?

Calcium

  • Stabilität der Knochen und Zähne
  • Reizübertragung der Nervenzellen
  • Beteiligung an der Blutgerinnung und an der Aktivierung einiger Enzyme und Hormone
  • Puffersubstanz im Blut

Chlor

  • Trägt zur Bildung der Salzsäure bei, die im Magen bei der Verdauung wichtig ist
  • Steuert den Wasserhaushalt

Kalium

  • Wichtig für die Funktionsfähigkeit aller Zellen, besonders von Nerven und Muskeln
  • Osmotischer Druck

Magnesium

  • Herz-Kreislauf-System
  • Muskel- und Nervenfunktionen
  • Aufbau von Knochen und Zähnen
  • Aufbau von Eiweiss und der Erbinformation (DNA)
  • Verarbeitung von Stress

Natrium

  • Trägt zum Aufbau der elektrischen Spannung an den Zellmembranen bei, ist daher für die Weiterleitung von Nervenimpulsen, den Herzrhythmus, aber auch die Muskelarbeit wichtig
  • Osmotischer Druck

Phosphor

  • Sorgt zusammen mit Kalzium für die Festigkeit der Knochen und Zähne
  • Spielt eine Rolle bei der Energiegewinnung, beim Aufbau der Zellwände und als Puffersubstanz im Blut
  • Aufbau von Eiweiss und der Erbinformation (DNA)
  • Energiestoffwechsel

Schwefel

  • Spielt eine Rolle im Eiweiss-Stoffwechsel und der Entgiftung
  • Bestandteil des Bindegewebes – besonders Haare und Nägel

Spurenelemente

Wofür brauchen Katzen und Hunde welche Spurenelemente?

Arsen

  • Bindet sich an körpereigene Enzyme. So trägt es zur Bildung der roten Blutkörperchen und damit zum Sauerstofftransport bei
  • Leistungssteigerung (im Alter)

Chrom

  • Stabilisiert den Blutzuckerspiegel
  • Verstärkt den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen und Fett

Cobalt

  • Bestandteil von Vitamin B12, fördert die Bildung roter Blutkörperchen

Eisen

  • Blutbildung
  • Sauerstofftransport = Leistungsfähigkeit
  • Bestandteil diverser Enzyme

Fluor

  • Wichtig für den Aufbau von Knochen und Zähnen

Jod

  • Wichtig bei der Produktion der Schilddrüsenhormone
  • An der Regelung der Herzfrequenz und der Körpertemperatur beteiligt

Kupfer

  • An Bindegewebsstruktur beteiligt
  • Trägt zur Blutbildung bei
  • An der Gewinnung von Energie beteiligt
  • Beeinflusst das Immunsystem und Entzündungen 

Mangan

  • Wachstum der Knochen
  • An der Bildung verschiedener Enzyme beteiligt

Molybdän

  • An der Bildung von Harnsäure beteiligt
  • Baut schwefelhaltige Aminosäuren ab
  • Bedeutend für Stoffwechselvorgänge in der Leber

Nickel

  • Baustein diverser Eiweisse
  • Wird zur Eisenaufnahme und Eisenverwertung benötigt

Rubidium

  • Verwendung im zentralen Nervensystem
  • Einfluss auf den Schwangerschaftsverlauf

Selen

  • Steuert die körpereigenen Entgiftungsfunktionen
  • Aktiviert die Schilddrüsenhormone
  • Bestandteil von Eiweissen
  • Starkes Antioxidans, beugt Zellschädigungen vor
  • Fruchtbarkeit: Spermaqualität

Silicium

  • Aufbau und Stabilität von Bindegewebe (Bildung von Collagen), Haut, Knorpel, Knochen (fördert die Verkalkung und Mineralisierung)

Vanadium

  • Am Fett- und Zuckerstoffwechsel beteiligt
  • Unterstützt die Verstoffwechselung von Eisen und die Mineralisierung der Knochen

Zink

  • Wichtige Aufgaben im Bereich des Proteinstoffwechsels
  • Steuert Vorgänge im Immunsystem
  • Wundheilung

Zinn

  • Kommt hauptsächlich im Magen-Darm-Trakt vor Über die Aufgaben und Funktionen gibt es keine genaueren Erkenntnisse

Analytische Bestandteile

Die «Weender Futtermittelanalyse» ist ein Standardverfahren zur Ermittlung von Inhaltsstoffen in Futtermitteln:

 

Ein Hunde- oder Katzenfutter besteht gemäss der obigen Grafik aus folgenden Bestandteilen von Inhaltsstoffen:

  • Rohasche
  • Rohprotein
  • Rohfett
  • Rohfaser
  • Stickstofffreie Extraktstoffe
  • Feuchtigkeit (Wasser)

Die sechs Bestandteile werden in Prozent angegeben. Zusammen ergeben sie 100% Futtermittel.

Rohasche

Unter Rohasche sind Mengenelemente (= Mineralstoffe) und Spurenelemente zusammengefasst. 

Es sind jene nicht-organischen Inhaltsstoffe, die übrig bleiben, wenn das Futter bei sehr hohen Temperaturen verbrannt wird. Darum also die «Asche» im Fachbegriff.

Rohprotein

Rohproteine bezeichnet man alle Stoffe, die Stickstoff (N) enthalten. Sie haben vielfältigste Aufgaben zu erfüllen:

Rohfett

Die im Futter enthaltenen Öle, Fette und fettähnlichen Bestandteile sind tierischen und pflanzlichen Ursprungs.

  • Tierische Fette stammen aus dem Gewebe von: Säugetieren, Geflügel und Fisch wie z. B. Rindertalg, Schweineschmalz, Geflügelfett und Fischöl.
  • Pflanzenfette werden durch Extraktion des Öls aus Samen oder Korn einer Pflanze gewonnen. z. B. Distel-, Lein-, Sonnenblumen- oder Maisöl.

Ein Mindestgehalt an Rohfetten ist wichtig, damit Hunde und Katzen die Fettsäuren aufnehmen, die ihre Körper nicht selbst herstellen können (essentielle Fettsäuren).

Ebenfalls ist das Fett wichtig für die Aufnahme und Verwertung von fettlöslichen Vitaminen.

Fette sind Hauptenergielieferant im Hunde- und Katzenfutter.

Wichtig ist ein ausgewogener Anteil an essentiellen Fettsäuren, die der Organismus nicht selber herstellen kann und die er darum mit der Nahrung aufnehmen muss.

Rohfaser

Rohfasern sind meist unlösliche, nicht verdauliche Fasern des Hunde- und Katzenfutters, wie: Zellulose, Hemizellulose, Lignin.

Die Rohfasern werden oft auch als Ballaststoffe bezeichnet. Der grösste Anteil der Rohfasern sind für Hund und Katze zwar nicht verdaulich, aber dennoch übernehmen sie wichtige Funktionen.

Funktion:

  • Rohfasern sind wichtig für die Darmtätigkeit
  • Rohfasern sind wichtig für die Wasserregulierung im Darm (Pektine, Gummi arabicum, Guaran, Johannisbrotgummi, usw.)

Stickstofffreie Extraktstoffe

Dazu zählen:

  • Zucker (Sacharose)
  • Stärke (Kohlenhydrate)
  • Inulin (Fructan)
  • Pektine: pflanzliche Polysacharide (Geliermittel)

Unsere Hunde- und Katzenfutter enthalten keinen zugesetzten raffinerten Zucker. Den Kohlenhydrate-Anteil weisen wir separat aus.

Funktion:

  • Kohlenhydraten liefern Energie
  • Besonders das Hirn deckt mit Kohlenhydraten seinen Energiebedarf.

Feuchtigkeit

Die Feuchtigkeit beschreibt den Wassergehalt in einem Futtermittel.

Der Feuchtigkeitsgehalt ist keine Pflichtangabe im Hunde- und Katzenfutter, sofern er unter 14% liegt.

Dies betrifft somit die meisten Trockenfuttersorten, die in der Regel weniger als 10% Wasser enthalten.

Generell können Sie von folgenden Zahlen ausgehen:

  • Trockenfutter: unter 10% Wassergehalt
  • Halbfeuchtes Futter: 20-40% Wassergehalt
  • Feuchtfutter: 70-85% Wassergehalt

Auszeichnungen

In unseren einzelnen Produktbeschreibungen und im ANiFiT-Produktbuch finden Sie folgende Begriffe zur raschen Bestimmung der Inhaltsstoffe in unseren Hunde- und Katzenfuttern. Das erleichtert die Wahl der richtigen Nahrung für Ihren Vierbeiner.

  • Glutenfrei
  • Getreidefrei
  • Lachsöl
  • In Jelly
  • Zahnreinigend
  • Gefriergetrocknet
  • Mit Leinsamen

Fazit zu unseren Inhaltsstoffen

Unsere 100% offene Deklaration der Produkt-Inhaltsstoffe zeigt, dass ANiFiT ihre Vision auch wirklich lebt:

  • Wir stehen für natürliche Tiernahrung mit hohem Fleischanteil, ganz ohne künstliche Zusatzstoffe
  • Wir verwenden Rohstoffe in Lebensmittelqualität
  • Wir bestehen auf fairen und nachhaltigen Produktionsbedingungen

In unserem Online-Shop finden Sie gesundes Hundefutter und Katzenfutter.

Schauen Sie sich gleich die grosse Auswahl an und lassen Sie Ihren Liebling entscheiden, ob ihm das ANiFiT-Testessen schmeckt.

<  Zurück zur Übersicht

Kategorien

Letzte Beiträge

Wie wird Katzen- und Hundefutter hergestellt? Unsere Produktionsverfahren

13.07.2022 von Nicole Cannellotto

Zum Artikel

Die Schweiz, ein Pouletherzen-Land

12.07.2022 von Cordula Schläpfer

Zum Artikel

Bestellen Sie jetzt ein Testessen!

Bestellen